Veranstaltungen

Am 6. November geht es los! Entlastung der Lehrerinnen und Lehrer durch COPSOQ GEW Kreis Soest: Informationsveranstaltung am 12. Okt. 2017 in Soest

Zahlreiche Zuhörer*innen verfolgen interessiert dem Vortrag von Personalratsmitglied Andreas Hohrath zum Thema COPSOQ und erhielten Antworten auf ihre Fragen: Was verbirgt sich hinter der der Abkürzung? Warum sollten alle an den Schulen Beschäftigten an der Befragung teilnehmen? Wie verhält es sich mit dem Datenschutz?  Die hohe psychosoziale Belastung am Arbeitsplatz Schule macht die Lehrkräfte leider allzu oft krank, führt zu vorzeitigen Pensionierungen, senkt die Qualität des Unterrichts und mindert damit auch den Lernerfolg für die Schüler*innen. Durch die vom Land NRW durchgeführten Befragungen der Lehrkräfte werden mit Hilfe eines standardisierten COPSOQ-Fragebogens (Copenhagen Psychosocial Qestionaire) an allen Schulen die psychosozialen Belastungen und Beanspruchungen ermittelt. Am 6. November 2017 startet die COPSOQ-Befragung im Regierungsbezirk Arnsberg. 2010 begann die Datenerhebung für die Gefährdungsbeurteilung in NRW. Der Regierungsbezirk Arnsberg ist nun der letzte Bezirk, in dem die Befragung durchgeführt wird. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bilden die Basis für die Beurteilung der Situation der Lehrkräfte an den jeweiligen Schulen und für Möglichkeiten, den Gesundheitsschutz zu verbessern. Vor dem Hintergrund des bestehenden Lehrermangels und den steigenden Anforderungen im Beruf muss alles getan werden, damit die Lehrkräfte gesund und fit bleiben. Weitere Veranstaltungen zum Thema sind geplant.

(Bild & Text: R. Lauber)


GEW Lippstadt: Fahrt zur documenta nach Kassel

Die GEW Lippstadt hatte eine Fahrt zur documenta, der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst, nach Kassel organisiert. Auch wenn die Begegnung mit den dargebotenen Objekten in dem einen oder andern Fall durchaus gemischt ausfiel, waren die Teilnehmer*innen dennoch sehr zufrieden und genossen den sonnigen Tag. Beim nächsten Mal in fünf Jahren wollen sie wieder dabei sein!

(Bild &Text: R. Lauber)


Sommerfest GEW Lippstadt

Bei gutem Wetter und mit guter Laune ließen knapp 30 Kolleg*innen am letzten Dienstag vor den Sommerferien das Schuljahr ausklingen. Das Sommerfest der GEW Lippstadt ist seit vielen Jahren etabliert, bietet es doch die Möglichkeit zum schul- und schulformübergreifenden Austausch über das, was war und über das, was im neuen Schuljahr auf alle zukommen wird. Mit Blick auf die neue Landesregierung sind alle gespannt auf das kommende Schuljahr. Dabei stehen natürlich insbesondere mögliche Auswirkungen auf Lippstadt und Umgebung im Vordergrund. Das leibliche Wohl und Gespräche über die unterrichtsfreie Zeit kamen natürlich auch nicht zu kurz.

(Bild & Text: R. Lauber)


Frühstück der GEW-Pensionär*innen

Für den 31.05.2017 hatte der GEW Ortsverband Soest seine pensionierten Mitglieder zu einem gemeinsamen Frühstück in das Café „hier & jetzt“ eingeladen. Heidrun Lutterbüse übernahm dankenswerter Weise die Organisation dieser Veranstaltung.

In erfreulich großer Runde und bei einem reichhaltigen Frühstück diskutierten die Pensionärinnen und Pensionäre auch über bildungspolitische Themen: Fragestellungen wie zum Beispiel „Was macht eine gute Schule aus?“ oder „Auf welche Bereiche meines beruflichen Engagements blicke ich gerne zurück?“ wurden ebenso intensiv erörtert wie Einstellungen zum Thema „Inklusion“ und „Abitur nach acht Jahren / G 8“.

Es wurde deutlich, dass gewerkschaftliches Engagement und Interesse an der Arbeit der GEW bei vielen Mitgliedern weit über die Pensionierung hinausgehen. Die Anwesenden hatten einige Ideen für weitere Aktivitäten; spontan erklärten sich drei Interessentinnen bereit, im nächsten Jahr eine Fahrt zu den Ruhrfestspielen in Recklinghausen zu organisieren.
Das gemeinsame Frühstück wurde von allen Beteiligten als gelungener Einstieg für weitere Aktivitäten betrachtet.


Kreis Soest auf dem Bundesgewerkschaftstag gut vertreten

„Bildung. Weiter denken!“

lautete das Motto des 28. Gewerkschaftstages der GEW, der vom 6. bis 10. Mai 2017 in Freiburg stattfand. Auf dem Gewerkschaftstag, der alle vier Jahre abgehalten wird, beraten und entscheiden 432 Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet über die Position der GEW zu bildungs- und tarifpolitischen Themen.

Aus dem Kreis Soest nahmen gleich drei Delegierte teil (v.l.n.r.): Ilke Glockentöger (Leitungsteam Bundesfrauenausschuss, Qualis NRW), Roswitha Lauber (Bundesfachgruppen Berufliche Schulen, Vors. Kreisvereinigung Soest, Hans-Wilhelm Bernhard, Vors. Fachgruppe Hauptschule GEW NRW).

Marlis Tepe steht auch in den nächsten vier Jahren an der Spitze der GEW. Die Delegierten des 28. Gewerkschaftstages haben neben der Vorsitzenden auch die sieben weiteren Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands gewählt. Ganz oben auf der Tagesordnung stand der Dringlichkeitsantrag „Lehrkräftemangel bekämpfen – Schulqualität sichern“, der vor dem Hintergrund des akuten Lehrkräftemangels in vielen Bundesländern von insgesamt neun Bundesverbänden eingebracht und verabschiedet wurde. In dieser Entschließung wird die Politik aufgefordert, ausreichende Ressourcen bereit zu stellen und die Verteilung so zu steuern, dass in allen Regionen sowohl gleichwertige Bildungschancen als auch gleichwertige Arbeitsbedingungen gewährleistet werden. Die Kampagne „JA 13: Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit im Schulbereich, unabhängig von der Schulform und Schulstufe, soll fortgesetzt werden. Der Gewerkschaftstag fordert einen bildungspolitischen Kurswechsel. Politik und Gesellschaft müssten Migration als Normalität anerkennen und politikfeldübergreifend gestalten. Deutschlands Wirklichkeit werde längst grundlegend von Migration geprägt. Bleibt das Bildungswesen unterfinanziert, gefährdet das die demokratische, inklusive, sozial und wirtschaftlich prosperierende Gesellschaft in Deutschland, mahnt die GEW auf dem Gewerkschaftstag. "Von guten Studienbedingungen sind wir weit entfernt", kritisiert die GEW in ihrem Beschluss. Die Delegierten des Gewerkschaftstages haben sich am Dienstag einstimmig der Forderung nach einer Kehrtwende in der Hochschulfinanzierung angeschlossen. In vielen Bundesländern gibt es zu wenige Lehrkräfte. Auf dieses Thema wird die GEW in den nächsten vier Jahren einen Fokus legen und auf die Politik einwirken, um deutlich mehr Lehrerinnen und Lehrer einzustellen. Mit großer Mehrheit verabschiedete der Gewerkschaftstag den Antrag "Es gibt keine Alternative zur Inklusion". Gerungen wurde um jetzt notwendige Schritte. Die GEW wird sich in den nächsten Jahren intensiv mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen und Arbeits- und Lernbedingungen in der digitalisierten Welt mitgestalten. Dafür stimmten mit großer Mehrheit die Delegierten des Gewerkschaftstags.

(Bild und Text: R. Lauber)


COPSOQ-Untersuchung: Die Fachgruppe Berufskolleg informiert

Am 3. Mai 2017 informierten die Mitglieder des Leitungsteams der Fachgruppe Berufskolleg Arnsberg, Axel Krüger (links im Bild) und Barbara Wolf (zweite von links) interessierte Kolleginnen und Kollegen aus dem Kreis Soest in Erwitte über die für das kommende Schuljahr geplante COPSOQ-Untersuchung. Durch die Befragung aller Lehrkräfte werden mit Hilfe des standardisierten COPSOQ-Fragebogens an allen Schulen in NRW die psychosozialen Belastungen und Beanspruchungen ermittelt. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bilden die Basis für die Beurteilung der Situation der Lehrkräfte an den jeweiligen Schulen und für ggf. erforderliche Maßnahmen für ein gesundheitserhaltendes und gesundheitsförderliches Arbeiten. Neben dem Verfahren zeigten die beiden Referent*innen Möglichkeiten auf, wie sich nach der Auswertung Verbesserungen beim Gesundheitsschutzes an den einzelnen Schulen ergeben können. Die GEW-Kreisvorsitzende Roswitha Lauber, Mitglied im Hauptpersonalrat Berufskolleg, betonte die Bedeutung der Untersuchung. Im kommenden Schuljahr seien deshalb weitere Veranstaltungen zu dem Thema geplant.

(Text und Bild: R. Lauber)


Bei der 1. Maiveranstaltung, die vom DGB-Kreisvorsitzenden Holger Schild eröffnet wurde,  war die GEW-Kreisvereinigung wieder mit einem Info-Stand vertreten. In diesem Jahr stand die Fotoaktion zu den notwendigen Voraussetzungen für eine gelingende Inklusion im Mittelpunkt.

Auch der Hauptredner der diesjährigen Veranstaltung, Alfons Eilers, Geschäftsführer der IG Metall Hamm-Lippstadt (im Bild rechts), unterstützte die Forderung der GEW nach besseren Bedingungen wie eine bessere Ausstattung mit Lehrkräften, kleinere Klassen und höhere Qualitätsstandards.

Neben bekannten Lokalpolitikern hatten auch alle anderen Besucher*innen des Maifestes die Gelegenheit, sich am "Inklusions-Fotoshooting" zu beteiligen und machten davon zahlreich Gebrauch. KV-Vorsitzende Roswitha Lauber (2. von rechts) zeigten sich mit der Resonanz dieser Aktion sehr zufrieden.              (Foto: GEW)


Jahreshauptversammlung Ortsverband Lippstadt

Am 30. März 2017 fand die jährliche Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Lippstadt statt. Der Patriot druckte folgenden Artikel. (Bilder und Text: Der Patriot)


Jahreshauptversammlung: Ortsverband Soest diskutiert schulische Situation von Migrantenkindern

Am 9. März 2017 fand die jährliche Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Soest statt.                                                                                          Bei der GEW Soest ist es inzwischen Tradition, die Versammlung nach dem formalen Teil durch einen informellen Teil zu aktuellen schulpolitischen Entwicklungen zu ergänzen. In diesem Jahr referierte Franz Kaiser-Trujillo von der Bezirksregierung Arnsberg zum Thema „Beschulung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen“. Das Thema weckte im gut gefüllten Tagungsraum des Restaurants am Kattenturm großes Interesse und entfachte eine lebhafte Diskussion.         Herr Kaiser-Trujillo gestaltete seinen Vortrag sehr abwechslungsreich. Seine zentrale These ist, dass es in Deutschland seit über 150 Jahren Migrationsbewegungen gibt und die aktuelle Flüchtlingswelle nur eine von vielen ist. Er zeigte an verschiedenen praktischen Beispielen auf, dass Schule vor allem auf die Überwindung der sprachlichen Hürde nur schlecht vorbereitet ist. Dabei ist Sprache der Schlüssel zu verbesserten Bildungs- und Berufschancen. Nachhaltige Abhilfe könnte hier nur ein grundsätzliches Umdenken im Umgang mit Migrantenkindern bringen.
Im ersten Teil der Veranstaltung gab Leitungsteammitglied Dagmar Feldhaus einen Überblick über die Aktivitäten der Soester GEW im zurückliegenden Jahr. Friedgard Röhrig und Wilhelm Blesken wurden für jeweils 25-jährige Mitgliedschaft in der GEW geehrt.
Neben der gewerkschaftspolitischen Arbeit plant der Ortsverband Soest auch mehrere kulturelle Veranstaltungen wie einen Besuch der „Documenta“ in Kassel, Museumsbesuche und eine Veranstaltung mit dem Lehrerkabarett „Die Daktiker“.
Das Foto (C. Kant) zeigt den Vorstand des GEW Ortsverbandes Soest, sowie die beiden Jubilare und den Referenten Franz Kaiser Trujillo von der Bezirksregierung Arnsberg.


GEW-Rentenexperte Jürgen Gottmann zu Gast beim Ortsverband Soest

Jürgen Gottmann, GEW-Fachmann für Rente, Versorgung und Altersteilzeit, informiert seit einigen Jahren im Auftrag der GEW die Kolleg*innen in Seminaren und Vorträgen über die Thematik „Wege in die Rente“. Am 23.02.2017 war er bei der GEW in Soest zu Gast.
Auf unterhaltsame und humorvolle Art und Weise stellte er wichtige Themen für angestellte Lehrkräfte vor, die sich über den für sie richtigen Weg in die Rente informieren wollten. Hierzu gehörten:
•    rentenrechtliche Bestimmungen
•    rentenwirksame Zeiten
•    die verschiedenen Möglichkeiten einer Verrentung mit den verschiedenen Altersgrenzen
•    das Lesen einer Rentenauskunft
•    die verschiedenen Abschläge bei vorzeitigem Rentenbeginn und ihre Auswirkungen
•    Teilrenten und die sog. "Flex-Rente"

Am Ende der fast 3-stündigen kurzweiligen Veranstaltung informierte Jürgen Gottmann die gut 30 Zuhörer*innen im Soester Resaturant "Kattenturm" über das gerade erst etablierte flexible System der "Teilzeit im Blockmodell", das die alten Regelungen des Sabbatjahres ablösen wird.

Obwohl das Thema "Rente" eigentlich viel trockene Materie und viele Zahlen beinhaltet, konnten bei dieser Veranstaltung auf anschauliche und unterhaltsame Weise zahlreiche Fragen der interessierten Kolleg*innen besprochen und beantwortet werden (Fotos: GEW Soest).